Neuer Server, alte Webseite

Während unserer Kernteamsitzung letzte Nacht hatten wir hauptsächlich 3 Punkte.

Der Erste betraf unseren Releaseplan bis Ende 2012. Ich hatte dafür Vorschläge bezüglich eines groben zeitlichen Verlaufs gemacht und diese wurden mit der Möglichkeit von kleinen Änderungen in der Durchführung bestätigt. Hier ist die grobe Planung:

  • ~2012-10-15 noX Entwickler Release
  • ~2012-11-01 normales Release (KDE, XFCE, LXDE, Razor-qt)
  • ~2012-11-20 Gnome Entwickler Release
  • ~2012-12-16 Weihnachts Special (muß noch ausgearbeitet werden)

Da Wheezy in 2012 nicht mehr veröffentlicht werden wird [RC Bug Zähler: **529 ** heute] erwarten wir keine Probleme aus dieser Richtung. Mit noX und Gnome bekommen wir zwei neue Mitglieder in unserer Flavour-Familie. Ich denke, daß damit fürs Erste unsere Flavour-Liste komplett ist.

Der zweite Punkt wurde sehr kontrovers diskutiert, was zu erwarten war. Wir haben, seit wir siduction gestartet haben, an einer neuen Webseite gearbeitet, die auf Joomla basieren sollte, eingeschlossen darin ein neues Forum. Der Hauptgrund dafür war, etwas Frisches, Eigenes zu haben und von Zikula  weg zu kommen, der Software, die siduction.org jetzt unterstützt. Unglücklicherweise stellte sich heraus, daß niemand die Zeit hatte, diesen Job auch zu Ende zu führen. Wir haben in dieser Beziehung klar ein größeres Stück abgebissen als wir kauen können.

Um diese Bemühungen zu einem guten Ende zu bringen, hatte ich vorgeschlagen daß wir jemandem ca. 300€ zahlen um das Projekt fertig zu stellen und ein Jahr lang zu unterstützen. Nach einer heißen Diskussion wurde dieser Vorschlag in einer knappen Abstimmung abgelehnt. Die vorgeschlagene Alternative ist ein Neustart mit SMF (Simple Machines Forum) anstelle von Joomla. Schauen wir, wie das fortschreitet.

Der 3. Punkt war, einen 2. Server in die Hände zu bekommen. Wir haben einen leistungsfähigen Build-Server zum Testen unserer Builds, Release-Images und unserer Kernel.  Der Rest unseres Webauftritts (Forum, Chili-Entwickler-Plattform, git) liegt bisher auf produktiven privaten Servern, die für unser Team nicht leicht zugänglich waren. Wir wollen diese Dinge auf einen Server verlagern, den wir kontrollieren. Also entschieden wir darüber abzustimmen, ob wir für diesen Zweck ca. 500€ pro Jahr aufwenden sollen. Bevor die Abstimmung zu Ende war, sponsorte ein Teammitglied diesen Root-Server für uns. Vielen Dank dafür, wir wissen das zu schätzen. Da es bereits spät war, haben wir die verbleibenden 2 Topics auf das nächste Treffen verschoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.