Debian fiel über

Mit systemd 230, freigegeben ein paar Tagen, änderten die Entwickler eine Standardeinstellung, die eine der wenigen Ärgernisse eliminiert, die ich mit systemd erlebte. Viele ein Forum Thread alle über das Netz versucht, das Problem zu lösen. Dieses Ärgernis führte zu einer Meldung beim Neustart oder Herunterfahren, dass das System wartet, bis ein Prozess heruntergefahren wird. Dies kann bis zu 90 Sekunden dauern, wenn Sie die Ebene nicht manuell niedriger eingestellt haben. Dies waren streunende Hintergrundprozesse, die zu einem oder mehreren Benutzern im System gehörten und heruntergefahren werden sollten, wenn der besitzende Benutzer abgemeldet wird. Die Systemed Entwickler mit systemd 230 setzen die Option KillUserProcesses in/etc/systemd/logind.conf auf Yes. Das bedeutet, dass 95 Prozent der Desktopbenutzer diese Verzögerungen nicht mehr sehen werden, da alle Prozesse eines Benutzers geschlossen werden, wenn der Benutzer abgemeldet wird. Auf der anderen Seite, Benutzer von Tools wie Screen, tmux und einige andere finden Ihre Prozesse auch getötet Server-Seite, auch wenn diese gedacht waren, um lang andauernde Hintergrund-Jobs. That being said, die Entwickler haben in der Release-Note für Systemed 230 unter der dritten Kugel zu erklären, was die Nutzer solcher Werkzeuge tun müssen, um KillUserProcesses auf Ja zu halten und haben immer noch ihre lang andauernde Arbeitsplätze am Leben bleiben. Das vorliegende Problem wurde in einem Bugreport ausführlich dargelegt und es ist bereits im April eine Follow-up-Diskussion. In Debian und Fedora führte dieses neue Verhalten zu langen Diskussionen (und die üblichen systemischen Klagen natürlich). Der Bug-Report für Debian in dieser Angelegenheit hat nun dazu geführt, dass die neue Standardeinstellung in Debian mit systemd 230-2 ab heute wiederhergestellt wird. Also, wenn Sie Ihre Prozesse gestoppt wird, wenn Ihr Benutzer abmeldet, müssen Sie manuell wieder die Einstellung in/etc/systemd/logind.conf auf Yes wieder nach der Aktualisierung auf systemd 230-2. Wir haben uns vor Monaten entschieden, diese Einstellung auf Yes als Standard für siduction. Dies wird mit unserem nächsten Release wirksam. Aber wenn Sie diese auf Yes jetzt setzen wollen, müssen Sie dies selbst tun. Sollten Sie einer der Nutzer von Screen, tmux, Moshe und vielleicht ein paar andere betroffene Werkzeuge, gibt es Möglichkeiten, um die Einstellung auf Yes zu halten und immer noch lange laufende Prozesse lebendig beim Abmelden. Dazu brauchen Sie zwei Dinge: zuerst setzen Sie Enable-verweilen [user1 user2…] für ihre jeweiligen Benutzer, wie in der Manpage zu loginctl gezeigt. PAM wurde angepasst, um dies als normaler Benutzer zu ermöglichen. Dann können Sie die Manpage von Systemed-Run folgen, um z.b. den Bildschirm mit dem Befehl Systemed-Run–Scope–Benutzerbildschirm in seinem eigenen Bereich zu starten. Dadurch wird der Auftrag nach dem Logout ausgeführt, auch wenn andere Benutzerprozesse angehalten werden. Wir bewunderten Debian für die Entscheidung pro systemd, aber wir denken, dass die Wiederherstellung dieser neuen Standardeinstellung die falsche Entscheidung gegenüber Desktopbenutzern ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.