Ergebnisse des siduction Core Meetings

Core Meeting

Am Wochenende fand in Berlin ein Arbeitstreffen der Entwickler von siduction statt, um über die Zukunft der Distribution zu sprechen. Vorgeschlagene Ziele waren die Entlastung, insbesondere für unseren Hauptentwickler Alf (agaida) und häufigere Veröffentlichungen. Ansonsten hatten wir die Wiederbelebung des Siduction Manuals auf dem Menü (das ein Fork des exzellenten Bluewater Manuals aus den sidux-Tagen ist).

Veringerung des Arbeitsaufwands

Wenn es darum geht, die Arbeitsbelastung zu verringern, bleibt nur der Weg, die Flavours der von uns produzierten Images zu reduzieren. Hauptgrund dafür ist, dass einige der von uns ausgelieferten Desktop-Umgebungen schon länger keinen Maintainer mehr haben. Für die nächste Version (die nicht weit weg ist) stellen wir die Veröffentlichung von Images für die Desktop-Umgebungen GNOME, MATE und LXDE ein. Es bleiben die Images für KDE Plasma, Xfce, Cinnamon und LXQt. Wir veröffentlichen zudem weiterhin die minimalen Einstiegspunkte noX und Xorg.

Das bedeutet nicht, dass Benutzer die von uns entfernten Desktops nicht mehr verwenden können, sie sind weiterhin aus denArchiven installierbar. Wir hören einfach auf, die entsprechenden Images anzupassen und zu produzieren.

Automatisierte Builds

Darüber hinaus werden wir versuchen, unsere »Continuous Integreation and Delivery« die wir per Jenkins bereitstellen, voranzutreiben, um täglich oder wöchentlich automatisierte Builds zu erstellen (noch keine Details festgelegt) und unseren Benutzern diese Builds zur Verfügung zu stellen. Diese Builds werden nur am marginal getestet, aber wir werden sicherstellen, dass sie korrekt booten und das Installationsprogramm in brauchbarer Form ist. Diese Images werden größtenteils korrekt funktionieren, sind aber kein Ersatz für die genehmigten offiziellen Versionen. Wir haben noch nicht entschieden, wie wir euch diese Images zur Verfügung stellen werden, aber ein eigener Forumsbereich könnte der einfachste Weg sein.

Keine leichte Aufgabe

Das siduction-Handbuch in seinem aktuellen Formfaktor ist seit einiger Zeit nicht mehr wartungsfähig. Auch einige der dort enthaltenen Informationen sind veraltet oder müssen angepasst werden. Wir planen, den Formfaktor von (teilweise schlecht geschriebenem) HTML nach Markdown (MD) umzuwandeln. Beide Aufgaben müssen manuell und gleichzeitig passieren, um nicht Dinge umzuwandeln, die danach rausgeschmissen werden. Sobald diese Aufgaben erledigt sind, werden wir das Handbuch auf einer neuen Plattform präsentieren, die MD in einem visuell ansprechenden, einfach zu bedienendem und zu pflegendem Format darstellt. Freiwillige Helfer werden gesucht!

Künstler-Notstand

Außerdem werden wir daran arbeiten, das Artwork so zu stabilisieren, dass es bei allen möglichen Auflösungen korrekt skaliert. Wir werden beim zuletzt verweendeten Artwork bleiben (was ich völlig akzeptabel finde), es sei denn, jemand mit Fähigkeiten in der bildenden Kunst meldet sich, um uns mit Artwork pro Veröffentlichung zu beliefern, (was ich völlig akzeptabel finde).

Unterstützung benötigt

Wir haben seit 2011 mit einem kleinen und mehr oder weniger stabilen Team und der Unterstützung von euch siduction am Laufen gehalten. Was wir brauchen , ist ein stärkeres Entwicklungsteam, um an neuen Ideen und Projekten arbeiten zu können. Wenn du dich also von der Arbeit an bleeding edge fasziniert fühlst, komm bitte in den IRC und sprich mit uns. Du musst dazu kein Softwareentwickler sein. Wir würden uns freuen, wenn wir Leute mit Fähigkeiten in Kunst, Übersetzungen, Webentwicklung und -pflege hätten, oder einfach nur Leute mit einer Leidenschaft für Debian und Siduction. Wir werden sicher etwas für euch zu tun finden.

Nicht zuletzt werden wir versuchen, einen Stand auf der FROSCon 2019 am 10. und 11.August zu bekommen, die in Siegburg, nahe der deutschen Stadt Bonn, stattfindet.

3 Gedanken zu „Ergebnisse des siduction Core Meetings

Schreibe einen Kommentar zu Ferdinand Thommes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.