Archiv des Autors: agaida

Umstrukturierung Chili und Repositories

Wie einige von Euch bereits festgestellt haben, ist der Transfer von $newsid nach siduction dabei, Fahrt aufzunehmen oder bereits in vollem Gange. Das betrifft natürlich auch unsere Repositories.

Als erste Aktion habe ich die Berechtigungsstruktur für gitosis und die physikalische Ablage geändert. Das heisst im einzelnen:

Umstellung der Repository-Namen und -Verzeichnisse

git@newsid.dyndns.org:newsid/artwork-newsid.git =>
    git@newsid.dyndns.org:siduction/artwork-siduction.git
git@newsid.dyndns.org:newsid/community-newsid.git =>
    git@newsid.dyndns.org:siduction/community-siduction.git
git@newsid.dyndns.org:newsid/dur-newsid =>
    git@newsid.dyndns.org:siduction/dur-siduction.git
git@newsid.dyndns.org:newsid/linux-rt-newsid =>
    git@newsid.dyndns.org:siduction/linux-rt-siduction.git
git@newsid.dyndns.org:newsid/linux-newsid =>
    git@newsid.dyndns.org:siduction/linux-siduction.git
git@newsid.dyndns.org:newsid/packages-newsid =>
    git@newsid.dyndns.org:siduction/packages-siduction.git
git@newsid.dyndns.org:newsid/sandbox-newsid =>
    git@newsid.dyndns.org:siduction/sandbox-siduction.git
git@newsid.dyndns.org:newsid/verwaltung-newsid =>
    git@newsid.dyndns.org:siduction/verwaltung-siduction.git

Umstellung der Repository-Namen und -Verweise in Chili

Dieser Schritt ist weitestgehend abgeschlossen. Bitte beim Auftreten von Problemen diese, wenn möglich, gleich en passant erledigen oder aber ein Ticket aufnehmen, dass dann zeitnah von mir bearbeitet wird. Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Massnahmen. Ich hätte die Repositories und Chili bei der Anlage auch gleich nichtredundant anlegen können. das hätte aber andere Probleme aufgeworfen, die nicht so schön gewesen wären. Der jetzt gewählte Weg war zwar suboptimal, aber der mit den geringsten Schmerzen.

Umstellung lokaler Kopien der Repositories

In allen lokalen Repositories existiert das Steuerverzeichnis .git. In diesem befinden sich die relevanten Einstellungen des Repositories. Um die lokalen Repos auf die veränderte Sachlage anzupassen, muss nur mit dem Editor eigener Wahl eine Konfigurationszeile geändert werden.

Beispiel dur-newsid

$ .git/config
[core]
repositoryformatversion = 0
filemode = true
bare = false
logallrefupdates = true
[remote "origin"]
fetch = +refs/heads/*:refs/remotes/origin/*
url = git@newsid.dyndns.org:newsid/dur-newsid
[branch "master"]
remote = origin
merge = refs/heads/master

Hier muss die Zeile

url = git@newsid.dyndns.org:newsid/dur-newsid

in

url = git@newsid.dyndns.org:siduction/dur-siduction

geändert werden. Das war es an dieser Stelle.

In einigen Tagen wird auch noch die finale Umbenennung der Subdomain erfolgen. Diese wird dann wahrscheinlich git.siduction.org lauten. Das ist aber ein anderes Thema und eine andere Baustelle. Die Repositories werden eine gewisse Zeit parallel auch noch unter newsid.dyndns.org erreichbar sein. Eine separate News wird dann auf jeden Fall in Chili und im Forum geschaltet.

Sicherheitsupdate auf ChiliProject 2.1.1

Kurz nach der Freigabe von ChiliProject 2.1 gab es ein Sicherheitsupdate auf ChiliProject 2.1.1. Dieses habe ich heute nacht eingespielt.

Bei dieser Gelegenheit habe ich auch noch das Plugin Wiki-Extensions eingespielt, das unsere Möglichkeiten ein wenig in die positive Richtung erweitert. Die Erweiterungen werde ich mit Beispielen im Laufe der nächsten Tage dokumentieren.

Upgrade auf ChiliProject 2.1

Pünktlich zum Wochenende wurde ChiliProject 2.1 freigegeben. Natürlich wird die auch sofort eingespielt. Mehr als nicht funktionieren kann es nicht. Diesen Einsatz habe ich sehnsüchtig geplant und vorbereitet. Mit diesem Release schalte ich von git master auf stable um.

Keine Sorgen um die Daten, Datensicherung ist gelaufen, die aktuell gefahrene Version kann also im Zweifel problemlos wieder hergestellt werden. Ich werde mit dem Einsatz von stable nur ein wenig ruhiger schlafen, über 50 User ist nicht mehr ganz ohne.

Falls es also in der nächsten halben Stunde ein wenig hakt, nehmt Euch in Ruhe einen Kaffee und schaut dann wieder rein.