Schlagwort-Archive: Upgrade

KDE-Next Repository

Die Transition von KDE 4.7.4 ist in Debian momentan blockiert. Dies  verhindert die Verschiebung von KDE 4.7.4 von experimental nach unstable und lässt die Sid-User mit einem unbefriedigenden KDE SC 4.6.5 allein. Für unser erstes Release hatten wir das debian-qt-kde Repository genutzt, das zu dieser Zeit KDE SC 4.7.2 beherbergte. Eine kurze Zeit späer wurde KDE SC 4.7.4 nach experimental hochgeladen. Anstatt das qt-kde-Repo auch mit hochzuziehen wurde es geleert und ist momentan klinisch tot. Das Schöne am qt-kde-Repo war, das man nur 3 Zeilen brauchte, um es komfortabel zu pinnen.

So wie die Dinge momentan stehen, werden wir KDE 4.7.x eventuell in Debian 7 Wheezy sehen, die Glaskugel erteilt nähere Auskunft. Da der Freeze für Wheezy nicht so weit entfernt ist, könnte das bedeuten, dass KDE SC 4.8 noch eine ganze Zeit lang nicht in den wie auch immer gearteten debian-Repos auftauchen wird. Im Freeze haben natürlicher Weise RC-Bugs die höchste Priorität.  Obwohl ein Entwickler an KDE SC 4.8 arbeitet, könnte es sein, dass das zuwenig Zeit und Manpower ist, bevor die Eiszeit uns erreicht.

Um als User KDE SC 4.7 aus debian exprimental zu nutzen braucht man ein preferences-file und darf jedes Paket namentlich pinnen. Die daraus resultierenden Liste ist ungefähr so lang wie mein Arm. Um eine Lösung für diese unbefriedigende Situation zu schaffen, haben wir entschieden, ein spezielles Repo aufzusetzen: KDE-Next – momentan beherbergt dieses Repo die KDE SC 4.7.4 Pakete. Um auf KDE 4.7.4 upzugraden sollte der geneigte User das Repo zu sources.list.d hinzufügen. Das Upgrade auf KDE 4.7.4 erfolgt dann beim nächsten apt-get dist-upgrade. Es muss nicht gepinnt werden. Das Upgrade von 4.7.2 auf 4.7.4 sollte ohne Probleme einfach so erfolgen. Solltet ihr von KDE SC 4.6.5 oder schlimmer – noch älter upgraden wollen, dann seid bitte  vorsichtig und lest genau, was apt-get mit Eurer Installation tun möchte. Eine Datensicherung ist sicher nicht die schlechteste Idee.

Die Zeilen fürs Repository:

deb http://packages.siduction.org/kdenext unstable main
deb-src http://packages.siduction.org/kdenext unstable main

Nach einem apt-get update kennt der Paket-Manger das Repos und Ihr seid bereit für das Upgrade.

Upgrade auf ChiliProject 3.0.0

Wir haben unsere Installation auf  Chiliproject 3.0.0 aktualisiert. Unsere Gratulation geht an die Macher von ChiliProject.

Was ist neu?

  • Ein neues Design, besseres look-and-feel
  • Ein flexibles Templating-System: Liquid
  • Eine große Anzahl kleinerer Verbesserungen, die ChiliProject flexibler und leichter machen

Was ist enthalten?

3.0.0 enthält 24 neue Features und 15 Bugfixes gegenüber 2.7.0. Es enthält alle Bugfixes und Features des 2.7.0 Releases.

Wie geht es weiter?

ChiliProject 3.0.0 ist das erste Release der 3.x-Serie, die mit monatlichen Bugfix-Releases bis zum nächsten Major-Release von ChiliProject (wahrscheinlich Juli 2012) versorgt wird. Die Hauptziele für dieses Major-Release werden das Upgrade auf Rails 3.x und die weitere Modularisierung von ChiliProject.

Upgrade auf Chiliproject 2.6.0

ChiliProject 2.6.0 wurde gestern releases. Es enthält einige Fixes für ChiliProject 2.5.0. Es ist für die Verwendung auf Produktionsseiten geeignet und wir empfehlen allen Usern, das Upgrade so schnell wie möglich durchzuführen.

Wir werden unsere Installation am heutigen Tag durchführen, bitte enschuldigt eventuelle Unannehmlichkeiten. Das ist das wahrscheinlich letzte Update von ChiliProject 2.X. Im Lauf dieses Monats sollte die finale Version 3.0 von ChiliProject erscheinen, auf die wir nach auführlichen Tests ausserplanmäßig updaten werden.

Was ist neu

2.6.0 enthält  6 neu Features und 8 bug fixes für 2.5.0. Keiner der Fixes ist sicherheitsrelevant. Die Highlights dieses Releasess sind:

  • ChiliProject ist jetzt voll kompatibel mit Ruby 1.9.3
  • Core-Plugins und User-Plugins sollten ab jetzt getrennt installiert werden. User-Plugin werden ab jetzt in das Verzeichnis vendor/chiliproject_plugins installiert. Das hilft, die Plugins während der Updates unterschiedlich zu behandeln. Bestehende installationen mit allen plugins im Verzeichnis vendor/plugins werden wie gewohnt weiterarbeiten.
  • Verbesserte Einbindung von Filtern bei der Verwendung von LDAP als Backend zur Authentifizierung.
  • rdm-mailhandler.rb (Empfang von Mails) ist wieder benutzbar, nachdem eine mit 2.5.0 eingeführte Regression behoben wurde.
  • Einige kleine Fehler wurden beseitigt und die Übersetztung wurde verbessert.